Sonntag, 20. Mai 2018

Wochenzusammenfassung 20. Kalenderwoche 2018

Allgemein:

Eine ruhige 1. Schicht Woche, wenn man das so sagen kann. Denn die 1. Schicht ist in dem Sinne nie ruhig. Ständig latscht irgendein Chef oder Chefchen  durch die Produktion und will irgend etwas schlaues los werden oder was wissen... - Da war ich in dieser Woche natürlich mehrmals Opfer, aber das habe ich über mich ergehen lassen. 
Was mich selber gewundert hat, ich habe die Norm trotz allem geschafft... Ansonsten hätte ich eiskalt hin geschrieben, dass ich durch organisatorische Dinge aufgehalten wurde. Man muss immer bedenken, dass ich nur Leiharbeiter bin und mir mit Sicherheit kein Bein ausreise für die paar Pfennige, die ich bekomme.

Der Papa einer ehemaligen Klassenkameradin hat mich diese Woche dann auch erkannt. Der arme Mann ist aus allen Wolken gefallen, als er mich erkannt hat und war total entsetzt, dass ich "nur" Leiharbeiter bin. Ich habe ihm dann gesagt, dass es wirklich so ist, dass man fast nur noch über Leiharbeit in die Betriebe rein kommt, die so etwas wie einen Lohn zahlen. Alles andere hat einen Verdienst, da bekommt man als Leiharbeiter definitiv mehr.
Der Mann hat es am Ende des Jahres auch geschafft. Er darf in Rente gehen...

Ansonsten hatten wir am Donnerstag noch Betriebsratssitzung. - Die Sitzung selber war "noch" ziemlich normal. Es geht jetzt viel um organisatorische Geschichten.
Was mich allerdings etwas gestört hat, meine  Zeitbude ist ja quasi von einer anderen geschluckt worden. Angeblich sollte sich für uns ja nichts ändern. Das Ding ist aber, das Büro ist mit der komischen Werbung quasi tapeziert, dass ich dachte, ich steh in der falschen Firma. Und dann kennt man keinen Menschen mehr. Und denen ist man dann gezwungen zu vertrauen. - Ich bin mal gespannt, was das noch alles für Ärger gibt. Und den gibt es. Davon gehe ich aus.

Und noch etwas Angenehmes: Gestern habe ich mal wieder eine kleine Fahrradrunde gemacht. Bis auf die ganzen Autos auf den Radwegen war es auch ganz angenehm. Nicht zu warm und nicht zu kalt... ich bin einfach schön gemütlich durch die Gegend gestrampelt.
Aber die Autos. - Auf den Straßen ja kein Thema. Sagt ja keiner was, weil da der Radfahrer nur "ungeliebter Gast" ist. Aber was, zum Henker, haben die bitte auf den Radwegen zu fahren?
Ich höre lieber auf, sonst rege ich mich nur wieder unnötig auf. Ich sollte da eventuell auch mal an mein Herzchen denken *lach

Gelesen:

Noch am Sonntag habe ich "Dark Wonderland - Herzkönig" beendet. Das Buch war von einer H. G Howard und Teil einer Buchreihe. Die Autorin hat in einer Bibliothek gearbeitet und für ihre Bücher Alice im Wunderland als Vorbild gehabt.
Die Bücher strotzen alle vor Fantasie, haben mich aber vom Schreibstil nicht wirklich überzeugen können. - Das scheint aber der letzte Band gewesen zu sein, denn alles wurde aufgeklärt.
Dann habe ich "Königin der Schwerter" von Monika Felten begonnen. - Ich muss mal sagen, dass die Frau mich einfach nur gefangen nimmt. Ist ja nicht mein erstes Buch von ihr. Aber es gefällt mir halt eben immer wieder!!!

Second Life:

Keine besonderen Sensationen. - Unser Verkaufsturm fängt ganz langsam an und wirft so etwas wie einen "Gewinn" ab. Dadurch, dass wir uns die Miete für das Stück Verkaufsland wieder teilen, wird die Sache nicht ganz so heftig, als wenn man das jetzt jeden Monat allein abdrücken müsste.
Auf dem Marcetplace ist wieder ein ganz Teil über den Tisch gegangen. Das freut mich und spornt mich dazu an, da immer mal wieder was Neues hoch zu laden.

Topp der Woche:

Gute Frage. So ein wirkliches Highlight hatte ich gar nicht. - Sagen wir einfach mal, die Radtour am gestrigen Tag war toll. :-)

Flop der Woche:

Die Tatsache, dass sich beruflich wohl so einiges ändern wird. So viel zum Thema, dass sich für uns nichts ändert. Da ändert sich gewaltig was. Und die Tatsache, dass wir angelogen werden, damit wir weiter Loui Arsch für son paar eingebildete Bürotussen spielen, finde ich absolut scheiße!!!

Samstag, 19. Mai 2018

Wanderwerg Sperbergsgrund #7


Der Wanderweg „Sperbergsgrund“ ist ein weiterer Wanderweg im Hainich. E hat eine Länge von 5,5 km. Die Besonderheiten sind, dass er teilweise in einem langen Tal entlang führt. Er hat urwaldige Buchenwaldabschnitte, ausgedehnte Wiederbewaldungsflächen und einen Wartburgblick.

Der steile Treppenanstieg war am Anfang auch angekündigt.

Das Bild entstand am 13.08.2013

Freitag, 18. Mai 2018

Freitagsfüller #474

vom



  1. Endlich Wochenende! Irgendwie hat sich die Woche gezogen, wie Kaugummi.
  2. Es ist wieder ziemlich frisch geworden. Deswegen habe ich Socken und Schuhe an meinen Füßen.
  3. Wenn wir morgen etwas Zeit finden, werden wir mal wieder ein Stück Motorrad fahren. Hoffen wir mal, dass auch das Wetter hält.
  4. Die nächsten 4 Staffeln "Gilmore Girls" wollte ich immer schon sehen, aber ich habe es noch nicht geschafft.
  5. Egal ob oder ohne Elan, aber an die Arbeit muss ich nach wie vor, wenn ich etwas Geld verdienen möchte.
  6. Süßkram kann ich zur Zeit nicht widerstehen. Ich finde es ärgerlich, weil ich weiß, dass der Kram meinem Körper nicht gut tut. Aber wehren kann ich mich auch nicht.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett mit meinem Buch, morgen habe ich geplant, etwas Wäsche zu machen und eventuell Wollmäuse zu jagen und Sonntag möchte ich etwas Rad fahren und dann einen Schlunzentag machen!



Zum Originalartikelt geht es HIER lang!

Wanderweg Sperbergsgrund #6




Der Wanderweg „Sperbergsgrund“ ist ein weiterer Wanderweg im Hainich. E hat eine Länge von 5,5 km. Die Besonderheiten sind, dass er teilweise in einem langen Tal entlang führt. Er hat urwaldige Buchenwaldabschnitte, ausgedehnte Wiederbewaldungsflächen und einen Wartburgblick.

Der Weg war abwechslungsreich und menschenleer. Ich liebe es!

Allerdings ist das Gelände leider nicht für den Rollstuhl geeignet. - Andere Wege im Hainich aber schon.

Die Bilder entstanden am 13.08.2013

Donnerstag, 17. Mai 2018

Wanderweg Sperbergsgrund #5


Der Wanderweg „Sperbergsgrund“ ist ein weiterer Wanderweg im Hainich. E hat eine Länge von 5,5 km. Die Besonderheiten sind, dass er teilweise in einem langen Tal entlang führt. Er hat urwaldige Buchenwaldabschnitte, ausgedehnte Wiederbewaldungsflächen und einen Wartburgblick.

Waldblümchen und Insekten schienen das Idyll perfekt zu machen.

Das Bild entstand am 13.08.2013