Samstag, 10. Februar 2018

Eine wahre Begebenheit


Ein weiterer Tagesausflug im Jahr 2013 ging ins Frauengefängnis Hoheneck. Die damalige "Schreckensburg" ist heute eine Mahn- und Gedenkstätte. Sie kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Allerdings muss man sich vorher anmelden, weil kein regulärer Museumsbetrieb statt findet. - Die in den nächsten Tagen folgenden Bilder sollen einen Eindruck vermitteln, was ich an diesem Tag real und vor meinem geistigen Auge gesehen habe.
Nach der Wende bemühte sich ein ortsansässiger Verein um den Erhalt des Gefängnisses als Mahn- und Gedenkstätte. Man lud zur "feierlichen" Eröffnung ehemalige Gefangene ein, die dann bei den Vereinsmitgliedern übernachteten.
So kam es, dass eine Dame, ein Vereinsmitglied, ihre beste Bettwäsche auf das Bett zog, weil man dem Gast eine bequeme Nacht ermöglichen wollte.
Am nächsten Morgen kam das Gespräch darauf, wie der Gast denn geschlafen hätte. Darauf der Gast nur wörtlich: "In dieser Bettwäsche war mein Kürzel eingenäht. Ich habe diese Bettwäsche während meiner Gefangenschaft selber hergestellt..."

Noch heute läuft es mir eiskalt den Rücken runter, wenn ich an diese Story nur denke. Die hat übrigens der Mann erzählt, der uns durchs Gebäude geführt hat. Ebenfalls Mitglied dieses Vereins...

Das Bild entstand am 31.08.2013